Logo_evlka_inverse

Materialien

Arbeitshilfe Herbst 2016: 

„Segen ins Haus bringen"

Arbeitskreis Besuchsdienstleitung Herbst 2016

„Sollen wir die Menschen, die wir besuchen, vor der Verabschiedung segnen?“ Diese Frage steht im Zentrum der Arbeitskreise für Besuchsdienstleiter und -leiterinnen im Herbst 2016. Vom 19. September bis zum 7. November werden Helene Eißen-Daub, Referentin der Besuchsdienstarbeit im Haus kirchlicher Dienste in Hannover, und andere Referentinnen landeskirchenweit eine Fortbildung zum Thema: „…und du sollst ein Segen sein!“ anbieten.

Die Referentin Ursula Seidel weiß: „Dieses Thema ist für viele Mitarbeiterinnen sehr interessant, weil diese Frage oft im Raum steht.“ Gemeinsam mit einer Vorbereitungsgruppe hat Eißen-Daub diese Fortbildung geplant. Die Teilnehmenden werden sich mit biblischen Aussagen, Traditionen und Haussprüchen beschäftigen. „Weil es in unserer Landeskirche viele Ortschaften gibt mit alten Fachwerkhäusern, die einen Segensspruch über der Eingangstür haben, ist für mich die Auseinandersetzung mit den Haussprüchen besonders interessant,“ sagt Seidel.

Arbeitshilfe als pdf zum Download

... im Gespräch
... unterwegs zu menschen 2016/1

Sie finden Artikel zu folgenden Themen: Gesprächsstrukturen, Gesprächstypen, Störungen im Besuchsdienst, Umgang mit Kritik, Kulturelle Unterschiede, Schwerhörigkeit, Gedanken zur Analyse von Gespräche und Beispiele aus der Praxis für die Praxis.

Artikelnummer: 543998
Preis: 3,00 €

HkD

Arbeitshilfe Frühjahr 2016:
„Anders wahrnehmen" – Lernen von der Seelsorge für sehbehinderte Menschen
Arbeitskreis Besuchsdienstleitung Frühjahr 2016

Auf eine Kirchengemeinde mit ca. 2500 Gemeindegliedern kommen im Schnitt 40 Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung. Diese Zahl wird nach Angaben von Experten in den nächsten Jahren sogar noch steigen.

Kennen Sie eigentlich sehbehinderte Menschen? Vielleicht haben Sie jetzt Bilder von Menschen vor Augen, die eine gelbe Armbinde mit drei schwarzen Punkten tragen oder eine markant starke Brille nutzen oder mit einem weißen Langstock unterwegs sind.

Leider ist eine Sehbehinderung für Außenstehende oft nur schwer zu erkennen. Daraus ergeben sich für viele Betroffene eigene Schwierigkeiten. Manche werden als Simulanten oder als arrogant abgestempelt, andere verstecken ihre Sehbehinderung selber aus Scham.

Welche Sorgen machen sich sehbehinderte Menschen? Viele Betroffene sind sicherlich damit beschäftigt, ihren Alltag lebenspraktisch zu bewältigen. Die meisten Sehbehinderten haben aber eines gemeinsam. Sie haben Angst vor dem, was auf sie zukommt. Sie fragen sich: Kann ich das aushalten? Wie soll ich so weiterleben? Wie verkraftet das mein Partner, meine Partnerin, meine Familie? Werde ich zur Belastung? Wer kann mir helfen? Was kann ich überhaupt noch selbstständig machen?

Wie können Besuchsdienstmitarbeiter in Gesprächen auf diese Fragen reagieren und helfende Unterstützung geben? Bei unserem Treffen werden wir uns mit folgenden Punkten intensiver beschäftigen.

Preis: 2,50 €

Arbeitshilfe als pdf zum Download

Quelle: HkD

"Können Sie sich ausweisen?"

Ausweise für Mitarbeitende im Besuchsdienst als Ausweiskarte

Artikelnummer: 543211
Preis: 1,00 € (10 Stück)

Plakatreihe für die Besuchsdienstarbeit

Plakatreihe
(Plakate mit verschiedenen Motiven und Themen im Format DIN A3)

Artikelnummer: 543120
Preis: 20,00 € (10,00 € für Mitglieder der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers)

 

Ihre Ansprechpartnerin für Materialbestellungen

Britta Thamm

Tel.: 0511 1241-411
Fax: 0511 1241-955

Verwaltungsangestellte