kopfgrafik_KDA_15_salzstock_jeep_SE

Foto: Stephan Eimterbäumer

Mit der Bauwagenkirche unterwegs am 1. Mai

Nachricht 02. Mai 2018
Bauwagenkirche 1. Mai
Die Bauwagenkirche von außen mit Liegestühlen der Sonntagsallianz

"Bauwagen, der" – bezeichnet eine transportable Unterkunft für Bauarbeiter. Er bietet ihnen während der Arbeitszeit einen Ort der Einkehr und des Schutzes. In dieser sehr ursprünglichen Funktion begleitete uns dieses Jahr ein komplett umgewandelter Bauwagen durch die „ersten Mai Tage“. Ein Bauwagen, der dem von Peter Lustig ernsthafte Konkurrenz machen könnte. Ein Bauwagen, der zu einer Kirche ausgebaut wurde. Der Wagen strahlt von innen und außen in hellen Farben, er bietet auf zwei echten Kirchenbänken Platz für ca. 12 Personen und ist verziert mit einem Hahn und einer großen Glocke.

Begonnen haben wir unsere Reise schon am 29. April mit einem Gottesdienst in der Marktkirche. Der Name „Laudatio an den Sonntag“ war Programm. Nach einem gelungenen Podiumsgespräch mit Werner Preissner, dem Vorsitzenden des DGB Kreisverbandes der Region Hannover hielten er und Waltraud Kämper ihre Laudatio an den Sonntag. Ruhe, Durchatmen und Erholung sind nur drei der unzählig vielen Argumente für einen arbeitsfreien Sonntag.

Nach diesem erfolgreichen Gottesdienst ging die Reise für den Bauwagen zwei Tage später weiter auf den Tramplatz. Symbolträchtig zum Tag der Arbeit verbrachten wir den 1. Mai im und um den Bauwagen und dank des überaus stürmischen Wetters bekamen wir seine Funktion von Schutz und Geborgenheit unfreiwillig sehr deutlich zu spüren. Eine mobile Kirche, die zu den Menschen kommt und die auf Augenhöhe für sie da ist. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle noch unser Quiz, die „Frage zum Sonntag“, dessen Gewinner sich über tolle Preise freuen durften, erwähnt.
Nette Kontakte – gerne wieder.

(Laura Rinderspacher)