M E N S C H E N B I L D E R

Nachricht 05. März 2018

Eine Ausstellung von Werken der Künstlerinnen und Künstler aus dem „Wilderers Atelier“ in  Hildesheim wird am Dienstag, 13. März, um 11 Uhr mit einer Vernissage im Haus kirchlicher Dienste (HkD) in Hannover eröffnet. Unter dem Titel „Menschenbilder“ werden dann bis zur Finissage am 25. April 40 Bilder dieser zu den proWerkstätten Himmelsthür gehörenden Künstlergruppe im Atrium des HkD zu sehen sein.

Dabei handelt es sich um Bilder von Menschen für Menschen, was Dr. Matthias Surall, leitender Referent für Kunst und Kultur im HkD und Initiator der Ausstellung, so erläutert: „Dies sind Bilder von künstlerisch begabten und aktiven Menschen für künstlerisch interessierte und aufgeschlossene Menschen. Bilder, die Menschen zeigen, also Porträts, Komplettansichten und Menschengruppen. Es gibt Bilder, die das Innenleben von Menschen illustrieren und so die Themen Wahrnehmung und Gefühle, Glaube und Identität schwer subjektiv auf die Leinwand bringen. Andere Bilder widmen sich der Außenwelt des Menschen und skizzieren Körper, Lebensraum und Umwelt.“

Die spannende und wilde, bunte und kreative Kunst aus dem „Wilderers Atelier“ macht Spaß und bereitet Freude, findet Surall. Zugleich gibt sie einen Anstoß dafür, den Blick auf Kunst zu weiten und zu öffnen, wenn sie Fragen wie diese in den Ausstellungsraum und die Gespräche der Besucherinnen und Besucher wirft: Was ist der Mensch und was macht ihn aus und zum Künstler, zur Künstlerin? Was ist Kunst, was zeichnet sie aus, welche Funktion hat sie? Und was verbindet dann auch Kunst und Kirche?

Bei der Vernissage am 13. März werden die 15 Künstlerinnen und Künstler anwesend sein. Nach einer Begrüßung durch den Direktor des HkDs, Pastor Ralf Tyra, werden Surall und Almut Heimann, die als Kunstpädagogin die Gruppe aus dem „Wilderers Atelier“ begleitet, in die Ausstellung einführen. Der Pastor und Liedermacher Fritz Baltruweit sorgt für die musikalische Rahmung.

Das weitere Begleitprogramm sieht zum einen vor, dass die wöchentlichen Andachten im HkD, jeweils mittwochs, um 12 Uhr, in der Hauskapelle neben dem Haupteingang, mit je einem Bild aus der Ausstellung gestaltet werden. Außerdem sind Führungen möglich. Anmeldungen und Terminabsprachen gerne über das Büro des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur im HkD, Telefon: 0511 1241-432. Die Ausstellung wird am 25. April, um 17 Uhr mit einer Finissage beendet werden. Die ausgestellten Bilder werden für die Arbeit der Gruppe „Wilderers“ versteigert. Dafür konnte der stellvertretende Direktor des HkDs, Diakon Klaus Stemmann, gewonnen werden. Er wird den Auktions-Hammer schwingen. Gebote für die Exponate können schon zuvor im Büro des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur abgegeben werden.