Foto: HkD

Weil besucht Ponte-Projekt

Nachricht 21. Juni 2018

Landesbischof Ralf Meister wünscht sich mehr Engagement für Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt. Nötig seien mehr Unternehmen, die Flüchtlingen ihre Türen öffneten und einen Ausbildungsplatz anböten, forderte der evangelische Bischof anlässlich des Weltflüchtlingstags (20. Juni) am Mittwoch in Hannover. Zudem würden mehr ehrenamtliche Helfer benötigt, die Flüchtlinge während ihrer beruflichen Ausbildung beratend begleiteten.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betonte, die Integration in Niedersachsen mache große Fortschritte. Die jüngsten Negativ-Meldungen in den Medien und in der Politik vermittelten einen falschen Eindruck: "Die Wirklichkeit ist eine andere." So fänden immer mehr Flüchtlinge eine Arbeit.

Weil und Meister besuchten anlässlich des Weltflüchtlingstags das Integrationsprojekt "Ponte Azubis". Ziel des Programms von Diakonie und dem "Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt" ist es, geflüchtete Frauen und Männer beim Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen. Ihnen werden Ehrenamtliche als "Paten" zur Seite gestellt. Diese stellen als "Brückenbauer" Kontakte zu Unternehmen her, helfen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und begleiten die Geflüchteten während der Ausbildung. In dem im Februar gestarteten Programm arbeiten derzeit 18 Flüchtlinge mit 13 ehrenamtlichen Paten zusammen.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen