Gitarrist Jens Kommnick in Bursfelde

Nachricht 17. Juli 2017
Gitarrist Jens Kommnick
Gitarrist Jens Kommnick spielt am 19. August in der Klosterkirche in Bursfelde. Foto: Manfred Pollert

Der Sologitarrist Jens Kommnick ist am Samstag, 19. August um 20 Uhr, zu Gast in der Klosterkirche Bursfelde. Kommnick gilt als einer der führenden Vertreter des Celtic Fingerstyle, versteht es aber auch, andere Einflüsse aus Klassik, Jazz und Rock in sein filigranen Gitarrenklänge einfließen zu lassen. Veranstaltet wird das Konzert vom Geistlichen Zentrum Kloster Bursfelde und dem Förderkreis Kloster Bursfelde.

Kommnick ist Musiker, Arrangeur, Komponist, Produzent sowie freier Fachautor und spielt seit 35 Jahren akustische Gitarre. Er arbeitete mit hochkarätigen Vertretern seiner Zunft zusammen wie Reinhard Mey, Werner Lämmerhirt, Ian Melrose, Allan Taylor, Klaus Weiland, Liam O’Flynn und anderen. Aufgrund der Mitwirkung an mittlerweile über 60 CD-Produktionen unterschiedlichsten akustischen Stils – Irish Traditional und Contemporary, Fingerstyle-Gitarre, Klassik, Singer-Songwriter, Musik für Kinder – ist er landesweit ein gefragter Studiomusiker dieser Szene. Außerdem arbeitet er als Gitarren- , Bouzouki- und Whistle-Dozent auf zahlreichen Workshops in der ganzen Republik und im europäischen Ausland. Für sein neuestes Solo-Album, „redwood“, erhielt er den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“.

„Dass dieser Ausnahmegitarrist zu uns nach Bursfelde kommt, ist schon etwas ganz Besonderes“, freut sich Klaas Grensemann, Referent im Geistlichen Zentrum Kloster Bursfelde.

Karten zum Preis von 15 Euro für den Konzertabend können beim Förderkreis des Klosters Bursfelde unter der Mail-Adresse konzertbursfelde@web.de erworben werden. Weitere Informationen unter http://www.kloster-bursfelde.de/aktuell/Konzert-Jens-Kommnick.