Taufwillige überraschen Gemeinden

Nachricht 18. August 2017
Taufe_001_54c4bf6fe6792
Um die Taufe von andersgläubigen Zuwanderern und die Vorbereitung dafür geht es beim Hearing „Konversion und Taufe“ am 4. September in Hannover. Anmeldung ist noch möglich. Foto: Inna Rempel

Im Zuge der starken Zuwanderung der letzten Jahre wurden zahlreiche Kirchengemeinden vom religiösen Interesse am Christentum, besonders von Muslimen, und dem Wunsch nach Zugehörigkeit und Taufe überrascht. „Konversion“, also der Übertritt in die christliche Religion und konkret eine hiesige Kirche, wird ein Thema. Das „Hearing“ „Konversion und Taufe“ am Montag, 4. September, von 10.30 bis 17 Uhr im Stephansstift in Hannover geht diesem Fragenbündel auf den Grund.

Wie begleitet man verantwortungsvoll auf dem Weg zur Taufe? Können Taufgespräche auch damit enden, dass man bei seiner mitgebrachten Religion bleibt? Wie verhält sich der Taufvorbereitungsweg zu Unterweisungen wie beispielsweise dem Erwachsenen-Taufunterricht in der evangelischen Kirche oder anderen Vorbereitungswegen in anderen Kirchen? Lässt sich die Ernsthaftigkeit eines Taufanliegens, das ja für Asylverfahren sehr relevant sein kann, prüfen? Welche Konsequenzen ergeben sich für die interkulturelle Öffnung der Gemeinden und Kirchen? „Konversion und Taufe“ wird zum Schnittfeld von politischen, interreligiösen und interkulturellen Fragen.

Fachleute von Arbeitsfeldern aus dem Haus kirchlicher Dienste der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers wollen gemeinsam mit Expertinnen und Akteuren aus Landeskirche, Bistümern und Freikirchen Erfahrungen und Lernfelder sichten. Zum Auftakt fächert das Thema „Konversion und Taufe“ zunächst der Immenser Pastor Thorsten Leißer auf, der bis letztes Jahr im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland als theologischer Referent zuständig war für Menschenrechte und Migration. In einem „Schneisen-Talk“  diskutieren dann Fachleute aus der katholischen, baptistischen und der lutherischen Kirche sowie dem Diakonischen Werk Potentiale und Konflikte.

In einem „Power-Action-Café“ kommen die Teilnehmer mit den Themen, die ihnen unter den Nägeln brennen, zu Wort. Gegen Ende des Seminartages soll auch verabredet werden, wie es weiter gehen kann.

Anmeldung zu dem kostenlosen Seminartag im Stephansstift, Kirchröder Straße 44 in Hannover bis Montag, 28. August unter Telefon 0511/1241-149 oder per Mail unter brandt@kirchliche-dienste.de.