Trauer um Gerda Egbers

Nachricht 22. September 2016
egbers_2015_1200_nf_l_JS5_6894
Foto: Jens Schulze/HkD

Am 20. September verstarb nach schwerer Krankheit Gerda Egbers, Referentin im Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Die gelernte Religionslehrerin wurde nur 57 Jahre alt.

Mit großem Engagement setzte sich Gerda Egbers seit 1987 für die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein. Über zwanzig Jahre leitete sie Bildungsurlaube auf Baltrum zu Themen wie Work-Life-Balance oder die Zufriedenheit im Job. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten waren Arbeitszeitfragen, hier organisierte sie noch in diesem Frühjahr die Arbeitszeitkonferenz „Wem gehört die Zeit?“ in Hannover. Arbeit auf Augenhöhe im Betrieb lag ihr ebenfalls am Herzen, so lud sie gemeinsam mit dem DGB im Mai zu einer Diskussionsveranstaltung im Rahmen des Arbeitsweltforums mit Sven Franke über sein Filmprojekt „AugenhöheWege“ ein. Auch der Adventsempfang und Aktivitäten des KDA am 1. Mai gehörten jedes Jahr zu ihren Aufgaben, denen sie sich mit Leidenschaft widmete.

Matthias Jung, Landessozialpfarrer und Leiter des landeskirchlichen KDA würdigte Gerda Egbers mit den Worten: „Mich hat die Leidenschaft und das Feuer begeistert, mit der Gerda sich für gute und stets zu verbessernde Arbeitsbedingungen von Menschen eingesetzt hat. Hier hat sie viele Menschen inspiriert und war insbesondere in Gewerkschaftskreisen hoch angesehen. Das zeigen mir viele Rückfragen zu ihrer Gesundheit aus den letzten Wochen und Monaten. Ihre klare und kritische Stimme wird uns fehlen.“

Die Trauerfeier für Gerda Egbers ist am kommenden Montag, 26. September, um 14 Uhr auf dem Stöckener Friedhof in Hannover.