Wort, das tröstet und befreit

Nachricht 24. Mai 2016
Der Klostertag bietet auch in diesem Jahr wieder eine große Vielfalt an Workshops und geistliche Angeboten, dazu Musik und Essen in der besonderen Atmosphäre des Klosters und seines Parks. Archiv-Foto: Kloster Bursfelde

Unter dem Motto „Wort, das tröstet und befreit“ lädt das Geistliche Zentrum Kloster Bursfelde zusammen mit dem Förderkreis ein zum diesjährigen Klostertag am Samstag, 11. Juni.

„Worte haben Macht. Sie können trösten und befreien. Wer einen Roman aufschlägt, eine Liebeserklärung bekommt oder in einen heftigen Streit gerät, der spürt, wie Sprache berührt“, sagt Pastor Klaus Dettke, Leiter des Geistlichen Zentrums. Worte können aufbauen oder tief verletzen, manche hängen einem tage- oder gar jahrelang nach. Worte können ein Fluch sein und andere ein Segen. Sie können erniedrigen und erhöhen. In immer wieder neuen Bildern wird die Kraft und Ermutigung biblischer Worte beschrieben: wie ein Stern, wie Feuer, wie süßer Honig, wie ein scharfes Schwert, wie Licht auf dem Weg ...
„Biblische Worte fordern heraus, korrigieren, rufen zur Umkehr, immer mit dem Ziel, unser Leben zu bereichern und zu entfalten.

Der Klostertag lädt ein, Gottes Wort neu zu hören: in der Feier des Gottesdienstes, bei Begegnungen, bei den Installationen im Park, in den Workshops, in unerwarteten Überraschungen…“, so Dettke weiter.

Die Gäste werden ab 9.30 Uhr mit Musik, Kaffee und Tee willkommen geheißen. Um 10 Uhr schließt sich ein Gottesdienst mit Pastorin Silke Harms und Pastor Dettke an. Ab 11.30 Uhr ist Zeit für Begegnungen, Mittagessen, Entdeckungen im Park, einem Erzählzelt, Musik, Hausführungen und Cafeteria. 14.30 Uhr folgen die Workshops, beispielsweise mit meditativ getanztem Vaterunser, Entdeckungen zu Gottes-Namen oder Ausdruck biblischer Worte in Bewegungen. Der Aikido-Lehrer Matthias Helfrich und geistliche Begleiter zeigt, wie Schwertübungen mehr zu sich und zu Gott führen können.

Die Psychotherapeutin Elke Badur-Siefert zeigt einen Weg mit dem  Herzensgebet, auf dem „wir bewusst Ja dazu sagen, uns von Gott führen zu lassen“, so die Dozentin. Uwe Hobuß und sein Team von Telefon-Seelsorgern erzählen davon, wie das gesprochene Wort seine tröstende und befreiende Kraft entfaltet. Pastor Klaus Dettke führt zu der Entdeckung, dass Beichte wie ein Fest der Versöhnung sein kann, durch das Beziehungen neu werden, zu sich, zu andern zu Gott. Die Lichtkünstlerin Nikola Dicke gestaltet Projektionen von Worten in der Klosterkirche. Hartmut Stucke leitet Teilnehmende seines Workshops an, eine Skulptur zu schmieden.

Der Tag schließt gegen 16.30 Uhr mit einer Abendmahlsfeier und dem Fest der Versöhnung.

Vorkenntnisse sind zu den Workshops nicht notwendig und alles Material wird gestellt. Der Tag kostet inclusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen 15 Euro. Man meldet sich per  Postkarte (Klosterhof 5, 34346 Hann. Münden OT Bursfelde) oder auf dem Anmeldeformular unter www.kloster-bursfelde.de bis 5. Juni  an.

Download Anmeldeformular