Christliche Thesen gegen Rechtsextremismus

Nachricht 23. Mai 2016

„Zur Freiheit berufen! Christliche Thesen gegen Rechtsextremismus“ ist das Motto eines Gottesdienstes am Sonntag, 29. Mai, um 10 Uhr in der Marktkirche Hannover. Dazu laden die „Initiative Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus“ (IKDR) mit der Marktkirchengemeinde ein.

Die „Ideologie der Ungleichheit“, die der Rechtsextremismus und andere Extremismen verbreiten, widerspricht zutiefst dem christlichen Menschenbild von der gleichen Würde jedes einzelnen Menschen. Leider sei zunehmend zu beobachten, wie sich diese und andere rechtspopulistische Positionen bis in die Mitte unserer Gesellschaft Gehör verschaffen, so die Organisatoren. Der Gottesdienst fragt danach, welche Antworten auf der Grundlage der Bibel auf Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Ausgrenzung von Schwachen gegeben werden können. Die Geschäftsführer der „IKDR“ Pastor Lutz Krügener und Pastor Jürgen Schnare haben den Gottesdienst mit einem Team vorbereitet,  ausgehend von Thesen, die Jugendliche erarbeitet haben. 

Der Gottesdienst ist Teil des Programmes zur „Woche gegen Rechts“ in der Landeshauptstadt mit über 27 Veranstaltungen vom 27. Mai bis 3. Juni, die von zahlreichen Initiativen, Gewerkschaften und der Stadt und Region Hannover verantwortet wird.

In dem Gottesdienst werden auch die Abschlusszertifikate an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ausbildungskurses „Schritte gegen Tritte“ überreicht. Zwölf Männer und Frauen haben sich ein Jahr ausbilden lassen und können nun als Referenten für  die Module „Flucht/ Migration/ Integration“; „Anti-Rassismus“ und „Globale Un-Gerechtigkeit“ von Schulen und Gemeinden angefragt werden.