Vom Umgang mit Gerichtstexten der Bibel

Dr. Wolfgang Bittner. Foto: privat

Wie passen die biblische Rede vom Gericht Gottes und von der Liebe Gottes in Jesus Christus zusammen? „Wie gehen wir angemessen mit dieser Spannung um?“ fragt Pastor Klaus Dettke. Der Leiter des Geistlichen Zentrum Bursfelde lädt für Mittwoch, 11. Mai, zum nächsten „Bursfelder Klosterabend“ ein. Thema: „Furcht ist nicht in der Liebe – von einem dem Evangelium gemäßen Umgang mit Gerichtstexten."

Klosterabende verbinden einen Vortrag von fachkundigen Referentinnen und Referenten mit angeleiteten geistlichen Übungen.  Theologische Reflexion über die Grundlagen der christlichen Spiritualität und spirituelle Erfahrung sollen miteinander in Beziehung gebracht werden. Gemäß der Überschrift der Klosterabendserie „Vortrag, Übungen, Gebet“ beginnt der Abend um 19 Uhr im Saal des Tagungshauses und endet gegen 21.30 Uhr mit dem Nachtgebet in der von Kerzen erleuchteten romanischen Kirche. Um Anmeldung wird gebeten.

Referent des Klosterabends am 11. Mai ist der Theologe Dr. Wolfgang Bittner. Er arbeitet freiberuflich als Theologe in der Schweiz und in Deutschland. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Vorträge, Seminar-Wochenenden und zunehmend Meditations-Angebote.

Lange Zeit war er als Beauftragter für Spiritualität 'ausgeliehen' an die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Ab Februar 2006 leitete er eine dreijährige „Ausbildung zur Meditationsleiterin/ zum Meditationsleiter“. Seit Oktober 2008 übernahm er zusätzlich den Lehrauftrag für christliche Spiritualität an der Freien Universität Berlin.

Bittner widmet sich besonders den Fragen einer genuin christlichen Spiritualität: Wie kann man mit Gott leben, also seine Beziehung zu Gott gestalten? „Dazu erschließt er Quellen der christlichen Tradition mit ihren unglaublich vielen und unglaublich vielfältige Erfahrungen. Ihm ist wichtig, da genau hinzusehen und diese Schätze für Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche zu heben“, so Dettke. In seinen bundesweit gefragten Vorträgen erschließe er die Schönheit christlichen Glaubens, ermutige, mit dem Gott der jüdisch-christlichen Bibel zu leben und diese Beziehung sorgfältig zu pflegen.

Für viele Menschen verdunkeln die biblischen Texte vom Gericht das Bild eines barmherzigen Gottes. Furcht zieht ein in die Liebe zu Gott. Trost und Trotz eines gewissen Glaubens schwinden. „Entziehen wir uns den Gerichtstexten oder ziehen wir sie uns an?“ fragt Dettke. Bittner werde Wege zeigen, die den Glauben an den lebendigen Gott vertiefen und dabei verantwortlich mit den biblischen Quellen umgehen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Ein weiterer Termin:

9. November mit Professorin Dr. Klara Butting. Informationen und Anmeldung unter www.kloster-bursfelde.de oder Telefon 05544-1688.