Fünf Sprachen in einem Gebetbuch

Nachricht 02. Juni 2016

Es ist ein Beitrag zur Willkommenskultur: Das Bistum Hildesheim, die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Niedersachsen (ACKN) haben ein mehrsprachiges Andachtsbuch für christliche Flüchtlinge konzipiert. Landesbischof Ralf Meister und Bischof Norbert Trelle stellten das Buch heute in Hannover vor.

„Die Verwurzelung im Glauben kann für geflüchtete Menschen in der Fremde ein Anker sein, eine Heimat. Davon haben wir uns bei der Konzeption leiten lassen. Es gab viele Gemeinden, die gefragt haben: Wie können wir den geflüchteten Christen helfen, in ihrer Muttersprache Gottesdienste zu feiern und zu beten“, sagte Bischof Trelle.

Landesbischof Meister betonte: „Wir Christen kommen aus verschiedenen Ländern, Sprachen und Kulturen, haben aber ein gemeinsames inneres Geheimnis, das sich ausdrückt in Jesus Christus. Dieses Werkstatt-Büchlein ist auch eine Hilfe, gemeinsam Andachten zu feiern.“

Die Broschüre enthält Gebete, Bibeltexte und Lieder in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Tigrinya, das in Eritrea gesprochen wird. Außerdem bietet sie Adressen orthodoxer und orientalisch-orthodoxer christlicher Gemeinden in Niedersachsen.

Das Andachtsbuch trägt den Titel „Du bist der Gott meiner Stärke“ (Psalm 43,2), der Untertitel lautet: „Christliche Flüchtlinge als Geschwister im Glauben willkommen heißen.“ An der Redaktion wirkten Migrationsgemeinden, das Bistum Hildesheim und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers mit. Die erste Auflage liegt bei 8000 Exemplaren, eine zweite Auflage ist aber bereits in Planung. „Die Nachfrage ist groß“, so Trelle. Es habe viele Vorbestellungen gegeben.

Für die Gemeinden in Bistum und Landeskirche ist die Broschüre kostenlos, ansonsten werden 3 Euro zuzüglich Versandkosten berechnet. Das Andachtsbuch kann unter anderem hier bestellt werden:
www.kirchliche-dienste.de