Geistliche Volkslieder in der Sommerzeit

Nachricht 18. Juli 2016
baltruweit_8724
Fritz Baltruweit

„Geh aus mein Herz und suche Freud…“ -  ist ein Hit unter den geistlichen Volksliedern in der Sommerzeit. „Wenn alles grünt und blüht, singen wir besonders gern“, sagt Liedermacher Fritz Baltruweit. So sang er mit der Gemeinde auch zum Auftakt der Sommerkirche in Northeim. Dort bestimmten die geistlichen Volkslieder den ganzen Gottesdienst. Der Gottesdienst hat die Sing-Freude förmlich „versprüht“, so der Pastor weiter, der ein Liederbuch, eine CD und ein erläuterndes Buch zu den geistlichen Volkslieder herausgegeben und zum Teil selbst verfasst hat.

Die „Volkslieder“ Martin Luthers gehörten zu den stärksten „Motoren“ der Reformation. Durch sie wurden die Menschen seiner Zeit aktiv am reformatorischen Geschehen beteiligt. Und durch das Singen wurde Luthers Lehre noch viel stärker als durch seine Schriften in den Herzen der Menschen verankert.

In geistlichen Volksliedern wird bis heute „dem Volk aufs Maul geschaut“, damit das Lebensgefühl der Menschen „getroffen“ wird, so der Referent für Gottesdienstprojekte im Haus kirchlicher Dienste abschließend.