Blaumänner für Flüchtlinge

Nachricht 25. April 2016

Handwerkspastor Claus Dreier will Lernwerkstätten für Flüchtlinge in Ostfriesland einrichten. Gesucht werden ehrenamtliche Handwerker sowie Sachspenden.

Geflüchteten Menschen handwerkliche Tätigkeiten beibringen und ihnen das Warten auf Behördenbescheide erleichtern: Das ist das Ziel des Pilotprojektes „Lernwerkstatt – Unterstützung einer Förderungskultur für Flüchtlinge (LIF)“ der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Handwerkspastor Claus Dreier, Referent für Kirche und handwerk im Haus kirchlicher Dienste, plant zunächst an Flüchtlingsunterkünften in Ostfriesland mit Hilfe von regionalen Kirchenkreisen und ortsansässigen Verantwortlichen, Werkstätten einzurichten. Unterstützt wird er dabei von der Handwerkskammer für Ostfriesland und den Kreishandwerkerschaften (KH) Aurich-Emden-Norden sowie LeerWittmund.

„Wir wollen den Menschen während ihrer Wartezeit im Asylverfahren sinnvolle Tätigkeiten ermöglichen und ihnen Perspektiven aufzeigen“, sagt Claus Dreier. Das monatelange Nichtstun und die Ungewissheit zermürbten die Kriegsflüchtlinge. Albert Lienemann, Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, begrüßt die Initiative. Er sieht im Mittelstand die besten Chancen für berufliche Integration. „Gerade das Handwerk ist mit seinen kleinteiligen und persönlich gefärbten Strukturen in der Lage, Flüchtlinge gesellschaftlich aufzunehmen und ihnen eine Existenzgrundlage zu verschaffen.“ Erste Berührungspunkte mit dem Handwerk könnten den späteren Weg in handwerkliche Ausbildungen ebnen.

Konkret hat Dreier bereits Pläne für die Notunterkunft in der „ehemaligen Küstenfunkstelle“ (Norddeich Radio) in Utlandshörn geschmiedet. Später sollen in allen Regionen Ostfrieslands wie Aurich, Leer, Wittmund, Emden und Norden Werkstätten betrieben werden. Die Kirche sucht hierfür Ehrenamtliche, die Freude daran haben, geflüchteten Menschen ihr Wissen weiterzugeben. Außerdem werden Maschinen und Werkzeuge benötigt. Hierfür bittet Pastor Dreier die Bürger um Sachspenden.


Die entsprechenden Angebote werden von Carsten Berenstecher, Mitarbeiter der Handwerkskammer in Aurich, an die Kirche vermittelt. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 04941 1797-46 oder c.berenstecher@hwk-aurich.de.