Gemeinde mit Beschaffungs-Qualität

Nachricht 14. April 2016

Als erste Kirchengemeinde der hannoverschen Landeskirche wurde Linden-Nord am 10. April für ihr nachhaltiges Beschaffungsmanagement mit dem Zertifikat „Zukunft einkaufen – Glaubwürdig wirtschaften in Kirchen“ ausgezeichnet. Im feierlichen Gottesdienst, in dem der geistliche Vizepräsident des Landeskirchenamtes Arend de Vries die Predigt hielt, wurde das Engagement der Gemeinde für den Klimaschutz und die soziale Gerechtigkeit gewürdigt. Claudia Mahneke vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, in der die Initiative „Zukunft einkaufen“ beheimatet ist, überreichte Pastorin Dorothee Blaffert die Urkunde und Plakette.

Das Managementsystem der Initiative „Zukunft einkaufen“ zeichnet sich dadurch aus, dass die Einkaufspraxis von kirchlichen Institutionen anhand einer Bestandsaufnahme umfassend analysiert wird. So können für jede Institution passgenaue Lösungen für eine öko-faire Einkaufspraxis zusammengestellt werden. Zur Erarbeitung ihres Beschaffungssystems hat Linden-Nord ein Team von Haupt- und Ehrenamtlichen zusammengestellt, Leitlinien formuliert und eine Beschaffungsordnung mit Nachhaltigkeitskriterien für den Kauf von Waren und Dienstleistungen verschriftlicht. Eine Liste der Geschäfte, von denen die Gemeinde preisgünstig öko-faire Produkte beziehen kann, und ein Umsetzungsfahrplan mit Verbesserungsmaßnahmen für die nächsten zwei Jahre machen das System komplett.

Ihre erarbeiteten Unterlagen hat die Gemeinde durch ihr leitendes Gremium beschließen lassen. Damit gelten die Vorgaben verbindlich für alle Beschafferinnen und Beschaffer der Gemeinde. Linden-Nord hat ihr Einkaufssystem veröffentlicht und unterstützt damit andere Kirchengemeinden, Einrichtungen und Verwaltungen bei der Etablierung eines strukturierten und dauerhaft nachhaltigen Konsumverhaltens.