„Lichtspur“ ins Münster in Hameln

Nachricht 13. Oktober 2015

Eine außergewöhnliche „Lichtspur“ hat Künstlerin Nikola Dicke aus Osnabrück entlang des Pilgerweg Loccum-Volkenroda seit Mai gelegt mit ihren Lichtinstallationen vor allem an Kirchen. Von Sonntag, 18. Oktober, 18 Uhr bis Sonntag ,1. November wird die Ausstellung „Kunst pilgert“ im Münster St. Bonifatius Hameln ihre Werke an einem Ort zeigen.

Gemeinsam mit sechs Kirchengemeinden und Pilgernden hat Nikola Dicke zum Themenjahr „Reformation und Bild“ die Menschen mit ihren Lichtinstallationen auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda verzaubert und zum Staunen eingeladen. Lichtzeichnungen und Origamiblüten, Film und Klanginstallationen werden auch das Hamelner St. Bonifatius Münster in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Die Ausstellung wird nach dem Visitationsgottesdienst ab 18 Uhr mit einem Rundgang mit der Künstlerin eröffnet und endet am Sonntag, 1. November um 17 Uhr mit einer Finissage.

Im Rahmen der diesjährigen Lutherdekade „Reformation und Bild“ hat die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers für den Pilgerweg Loccum-Volkenroda das von der Klosterkammer Hannover geförderte Projekt „Kunst pilgert“ initiert.

Interessierte haben die Möglichkeit, täglich von 9 bis 18 Uhr die Projekte auf sich wirken zu lassen. Der Eintritt ist frei.