Einzigartig: Die Hildesheimer Gäste-Bibel

Nachricht 18. Juni 2015
scriptorium
Das „Scriptorium“ wird einer der Magneten der Kirchenmeile beim Tag der Niedersachsen sein. Foto: Gunnar Schulz-Achelis

Bei einem Scriptorium auf dem Tag der Niedersachsen kann jede und jeder mitmachen

„So etwas gab es noch nie und wird es auch nie wieder geben. Das spüren die Menschen und möchten dabei sein“, sagt Pastor Klaus Bröhenhorst voller Vorfreude. Beim Tag der Niedersachsen soll die „Hildesheimer Gäste-Bibel“ entstehen - im Scriptorium, einer Schreibwerkstatt auf der Kirchenmeile an der Andreaskirche. Eine ganz spezielle, durch und durch ökumenische Bibelausgabe, zu der jede BesucherIn ihren oder seinen ganz persönlichen Beitrag liefern kann.

Das Konzept ist ganz einfach: An hölzernen Stehpulten in einem Pagodenzelt der Kirchenmeile liegen quadratische Blätter aus, auf die Gäste einen Bibelspruch schreiben können, der ihnen besonders wichtig ist. Das mag ein Tauf- oder Trauspruch sein, vielleicht ein Konfirmationsspruch, der erst im Laufe des Lebens an Sinn und Bedeutung gewonnen hat, oder auch eine andere Stelle aus dem meist gedruckten Buch der Welt.

„Ich bin jetzt schon überrascht über die gute Resonanz“, sagt Klaus Bröhenhorst, der als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Hildesheim das Projekt leitet. Bei einem Vorbereitungstreffen, zum dem der evangelisch-reformierte Pastor eingeladen hatte, kamen mehr als 20 Interessierte, die im Scriptorium als ehrenamtliche HelferInnen aktiv werden möchten - „Baptisten, Lutheraner, Katholiken und wir“, so Bröhenhorst.

Ein besonderer Reiz an der Gästebibel ist, dass frau/man sich nicht auf die Lieblings-Bibelstelle beschränken muss, sondern auch eine persönliche Erinnerung oder einen Kommentar dazu setzen kann - vielleicht eine kurze Bemerkung, wann und warum eine Passage wichtig geworden ist. Klaus Bröhenhorst: „Das muss nicht sein. Aber es ist natürlich schön, wenn eine biografische Verankerung dabei ist.“

Bei einem kleinen Testlauf am Sonntag in der eigenen Gemeinde seien erste spannende Einträge zusammengekommen. Ein Gemeindemitglied habe beispielsweise ein Pauluswort aufgeschrieben, allerdings in leicht abgewandelter Form: „Wachet, stehet im Glauben, seid menschlich und seid stark.“ Statt, so das Original: „Seid männlich und seid stark.“

Wer keinen favorisierten Spruch parat hat, kann trotzdem zur Gästebibel beitragen. Kartenkästen bieten Vorschläge mit ausgewählten Passagen von der Schöpfungsgeschichte bis zur Offenbarung des Johannes, außerdem stehen Bibeln in unterschiedlichsten Sprachen aus allen Kontinenten zum Nachschlagen bereit. 200 Blanko-Blätter sind zudem an Kitas verteilt wurden. Die Kinder können ihre Lieblingsgeschichte malen oder zeichnen.

„Das Besondere ist, dass die ACK Veranstalterin ist. Das stärkt die Ökumene“, betont Klaus Bröhenhorst. Beim einzigen Vorläufer, einem Scriptorium beim Tag der Deutschen Einheit 2014 in Hannover, war die Gästebibel noch ein Unterfangen der lutherischen Landeskirche, ins Leben gerufen auf Initiative des Hauses kirchlicher Dienste. In Hildesheim soll nun ökumenisches Miteinander nicht nur auf den Seiten der Gästebibel stattfinden, sondern vor allem auch durch persönliche Begegnungen im Scriptorium, das am 26. Juni von 15 bis 20 Uhr, am 27. Juni von 10 bis 20 Uhr und am 28. Juni von 11 bis 16 Uhr geöffnet sein wird.

Nach dem Tag der Niedersachsen soll die Gästebibel in verschiedensten Hildesheimer Gemeinden ausgestellt werden. Abschließend, so plant es die ACK, soll sie dem Oberbürgermeister offiziell überreicht werden.