Den Nagel auf den Kopf getroffen

Nachricht 19. Juni 2015
Katalog_Reformation_Kreipe_3PM
Der hochwertige, handkonfektionierte Katalog brachte seinem Macher den „goldenen Nagel“. Foto: Marcel Kreipe/HAWK Hildesheim

Renommierter Art Directors Club Deutschland zeichnet Ausstellungskatalog ReFORMation aus

Mit dem begehrten „Goldenen Nagel“ hat der Art Directors Club Deutschland (ADC) den Studenten Marcel Kreipe, Master of Arts und Advertising Design an der Fakultät „Gestaltung“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim, für sein Konzept und Gestaltung des Ausstellungskatalog „ReFORMation“ ausgezeichnet.

Jedes Jahr prämiert der ADC die kreativsten Arbeiten bei seinem Festival. Zwei Tage lang werden die Arbeiten von über 20 Jurys diskutiert und hart beurteilt. Und nur die Besten werden mit Nägeln ausgezeichnet. Eine Prämierung durch den ADC gehört zu den wichtigsten Auszeichnungen in der Kommunikationsbranche.

Der Katalog besteht aus 22 ausklappbaren, dicken Seiten, die mit Gummibändern an dem Deckel aus Recycle-Graukarton gehalten werden, in den die Wortbildmarke des Projektes mit Lasergravur reingeschnitten wurde. „Der Nutzer kann den Katalog selber umstellen, Seiten rausnehmen, neue einlegen, sozusagen ‚reformieren’. Da die Gummibänder nicht ewig halten, kommt zum ‚semper reformanda’ – dem ständigen Reformieren dann auch das Reparieren“ erläutert Diakon Hartmut Reimers, der das ganze Projekt begleitet hat. Vor jeder Ausstellung „binden“ die Studierenden die Kataloge in Handarbeit, berichtet der Referent für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste (HkD) weiter.

KreipeNagelP1110379
Marcel Kreipe von der HAWK Hildesheim gewann mit seinem handkonfektionierten Ausstellungskatalog ReFORMation den „goldenen Nagel“. Foto: Hartmut Reimers/HkD

Marcel Kreipe, der mittlerweile der Werkstattbereich Druckgrafik der Hochschule leitet, freut sich. „Als ich erfuhr einen ‚Nagel’ beim ADC gewonnen zu haben, war ich zunächst ziemlich überrascht, als dann auch noch klar wurde, dass es sich um einen goldenen handelt, war ich wirklich mehr als glücklich. Zwar handelt es sich hier nicht um eine Auszeichnung, die hoch dotiert ist, aber die Anerkennung, welche aus diesem Wettbewerb hervorgeht, sowie die immense öffentliche Aufmerksamkeit auf den Katalog, ist wirklich großartig“.

Aus 400 Einreichungen kreativer Arbeiten erhielt der 30-jährige Hildesheimer einen von insgesamt 16 vergebenen goldenen Nägeln, hier im Nachwuchswettbewerb in der Kategorie „Semesterarbeit/Buch“.
Der Ausstellungskatalog begleitet die Wanderausstellung ReFORMation, die in der Landeskirche Hannovers schon Mitte 2014 als Start-Up zum Themenjahr „Reformation und Bild“ eröffnet worden ist. Dieses Projekt schaut nicht nur auf vergangene 500 Jahre, sondern stellt sich der Frage: „Inwiefern – und in welcher Form – ist ‚Reformation’ auch heute noch in Kirche und Gesellschaft aktuell?“ In dem Studierendenprojekt haben zwölf Master-Studierende Themen der Reformation so ins Bild gesetzt, dass sowohl deren historische als auch deren gegenwärtige Bedeutung erfahrbar werden. Pastorin Dr. Simone Liedtke und Diakon Reimers vom HkD sowie Professorin Dr. Barbara Kotte und Professor zur Verwaltung Timo Rieke von der HAWK haben sie dabei begleitet.

ReFORMation ist ein gemeinsames Wanderausstellungsprojekt der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers mit seinem Arbeitsfeld Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste einerseits und der Fakultät Gestaltung der HAWK andererseits. Die Wanderausstellung wurde im Juli 2014 in der St.-Andreas-Kirche in Hildesheim, danach in der Kulturkirche Martin-Luther in Emden, im Stammelbachspeicher in Hildesheim sowie der Johanniskirche in Göttingen gezeigt. Weiterer Ausstellungsort 2015 ist das Museum August Kestner in Hannover. Die Vernissage dort ist am 29. Oktober.

Studiendekanin Kotte kennt den ADC: „Der Art Directors Club vereint die besten Kreativen Deutschlands – und er hat es sich nicht nur zum Ziel gemacht, die kreativen Leistungen in Deutschland zu verbessern, sondern auch den Nachwuchs zu fördern. Die Prämierungen beim ADC-Festival einmal im Jahr gehören zu den wichtigsten Auszeichnungen in Deutschland. Und nur, wer wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen hat, wer eine Kategorie neu definiert und Maßstäbe setzt, wer die Latte ein Stück höher hängt, kann sich über einen goldenen Nagel freuen.“
Dies ist damit schon der 2. Preis im Zusammenhang der Ausstellung: Die Studentin Lisa Böhme gewann für ihr Objekt „Abendmahl, Kelch und Patene“ im März 2015 den internationalen „Talente-Preis-2015“ der Handwerkskammer München.

Der Katalog ist für 15 Euro erhältlich im Haus kirchlicher Dienste, Arbeitsfeld Kunst und Kultur, Archivstr. 3, 30169 Hannover, Mail: kunst.kultur@kirchliche-dienste.de.