Staffelstab für Vorgängerin und Nachfolgerin

Nachricht 19. Januar 2015
Verabschiedung Dombrowski
Landessuperintendent Detlef Klahr  (von links) entpflichtete Daniela Dombrowski und begrüßte ihre Vorgängerin und Nachfolgerin in der Frauenarbeit des Sprengels Ostfriesland-Ems Rita Steinbreder in dem Gottesdienst, in dem Landespastorin Franziska Müller-Rosenau predigte. Foto: Dr. Hannegreth Grundmann

Eine symbolische „Staffelstab-Rückgabe“ im Frauenwerk im Sprengel Ostfriesland-Ems fand in der Christus-Kirche in Leer vor rund 80 Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern statt, die aus dem ganzen Sprengel angereist waren. Nach fünf Jahren Vertretung als Referentin für die Arbeit mit Frauen (Frauenwerk) im Sprengel Ostfriesland-Ems hat Daniela Dombrowski diese Aufgabe an ihre Vorgängerin und Nachfolgerin Rita Steinbreder zurückgegeben.

Dombrowski aus Brinkum bei Leer hatte seit dem 1. August
2010 die Aufgabe als Referentin im Haus kirchlicher Dienste für die Arbeit mit Frauen in der Region Ostfriesland-Ems übernommen, während Diakonin Steinbreder ihre Stelle reduzierte und diese Tätigkeit für die fünf Jahre nur im Sprengel Osnabrück weiterführte. Jetzt erhielt Steinbreder den Staffelstab zurück, den sie vor fünf Jahren an Dombrowski übergeben hatte.

In einem festlichen Gottesdienst entpflichtete Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr die Referentin Daniela Dombrowski von Ihren Aufgaben und segnete sie für ihren weiteren Weg. „Sie haben sich sehr engagiert in ihr Arbeitsfeld eingebracht, sich vernetzt, Anregungen und Impulse gegeben“, sagte Klahr.

Mit ihrer erfrischenden Art und dadurch, dass sie als Diplom-Sozialarbeiterin nicht aus dem kirchlichen Umfeld kam, habe Dombrowski eigene Akzente gesetzt. Mit ihrer halben Stelle kümmerte sie sich - neben den üblichen Aufgaben wie Vorbereitung der Weltgebets- und Frauensonntage - unter anderem um unterschiedliche Projekte von Einzelvorträgen bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit auf Kirchentagen, Großveranstaltungen und Straßenfesten. Besonders hob Klahr die Ausstellung "Rosenstr. 76 - Häusliche Gewalt überwinden" in der Martin-Luther-Kirche in Emden mit Aktionswochen und über 40 Veranstaltungen in ganz Ostfriesland hervor. Insgesamt konnten dadurch 2500 Menschen erreicht werden.

„Schön, dass Sie nun wieder da sind!“, begrüßte der Landessuperintendent anschließend Rita Steinbreder. „Sie kommen nun mit neuen Ideen und Erfahrungen in ihr vertrautes Aufgabengebiet zurück. Die Frauenarbeit im Sprengel wird von vielen Ehrenamtlichen mitgetragen, die sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen freuen“, sagte Klahr.

Die Landespastorin für die Arbeit mit Frauen, Franziska Müller-Rosenau, predigte über die Jahreslosung 2015: „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ (Römer 15, 7). Angesichts der gegenwärtigen Fragen könnte kaum ein Bibelvers aktueller sein als die Jahreslosung, sagte Müller-Rosenau in Blick auf den Terrorakt in Paris. In unserer Gesellschaft wachse gerade jetzt die Sehnsucht nach harmonischen Gegenbildern. Kaum eine Sehnsucht sei größer als die, in einer harmonischen Gemeinschaft zu leben, zu der man gehöre, ohne dafür eine Begründung abgeben zu müssen.

Der Jahreslosung zu folgen, sei nicht einfach. Das sei nur möglich, wenn Christus der Mittelpunkt aller Dinge und die kürzeste Brücke von jedem zu jedem sei. Dies sei auch die Grundlage in der Arbeit des Frauenwerkes, so Müller-Rosenau.

Ein Team von fünf Frauen hatte gemeinsam mit Rita Steinbreder den Gottesdienst zur Verabschiedung und Staffelstab-Rückgabe vorbereitet. Die musikalische Gestaltung hatte der Chor „TonArt“ der Evangelisch-lutherischen Paulus-Kirchengemeinde Heisfelde unter der Leitung von Christa Pollmann- Busch übernommen, die auch den Gemeindegesang an der Orgel begleitete.

Beim anschließenden Empfang im Katharina-von-Bora-Haus gab es für viele die Möglichkeit, sich persönlich von Daniela Dombrowski zu verabschieden.
Bereits seit Juni 2014 arbeitet Dombrowski nun als Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin im Team der Akutgeriatrie im Ubbo-Emmius-Krankenhaus in Aurich.
Rita Steinbreder leitete die Arbeit mit Frauen im Sprengel Ostfriesland bereits von 2005 bis 2010 und übernimmt nun wieder den Staffelstab.

Text: Dr. Hannegreth Grundmann, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems