Atomwaffen abrüsten

Nachricht 07. August 2015
kruegener_2015_600_nf_l_web
Lutz Krügener, Beauftragter für Friedensarbeit der Landeskirche Hannovers, fordert die Abrüstung aller Atomwaffen anlässlich des Gedenktages 70 Jahre nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki. Foto: Jens Schulze

Der Beauftragte für Friedensarbeit der Landeskirche Hannovers, Pastor Lutz Krügener, fordert die Abrüstung aller Atomwaffen in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Er sprach zur Eröffnung des „Multireligiösen Friedensgebets“ in der Ruine der Aegidien-Kirche, Hannover, zum Gedenktag an den Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki vor 70 Jahren.

Die Atommächte rüsten nicht ab, sondern modernisieren ihre Arsenale in den nächsten 15 Jahren für mehr als eine Billion Dollar. Mit einem Zitat von Albert Einstein machte Krügener deutlich, was möglich wäre, wenn diese Mittel anders eingesetzt würden: „Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten.“ (Albert Einstein, 1931)

Erinnerung wachhalten und Versöhnung und Vielfalt konkret leben, sieht Lutz Krügener in diesem Friedensprozess als eine der zentralen Aufgaben der Kirche.

Statement zum Download

Am Donnerstag, den 6. August 2015, fand um 18.00 ein multireligiöses Friedensgebet in der Ruine der Ägidienkirche in Hannover statt.

Hier der Ablauf und die Worte von Lutz Krügener zum Download.