Klatt wird Bundesvorsitzender

Nachricht 18. September 2014
Michael Klatt; Foto: HkD

Michael Klatt wurde bei der Bundeskonferenz des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) in Berlin am Donnerstag, 18. September zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt wurde. Der Fachbereichsleiter im Haus kirchkirchlicher Dienste in Hannover folgt Peter Janowski, der nach sechsjähriger Amtszeit als Vorsitzender des KDA nicht erneut angetreten ist. Janowski bleibt in seiner Funktion als Vorsitzender des Evangelischen Verbandes Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt (KWA) bis Frühjahr 2015 aktiv.
Der KDA als Arbeitsgemeinschaft entsprechender landeskirchlicher Dienste auf Bundesebene hat in den zwei Amtszeiten von Peter Janowski sein Profil einer kirchlichen Stimme in der Sozial-, Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik weiter gestärkt. Davon zeugen die regelmäßig erscheinenden Themenhefte zu unterschiedlichen Schwerpunkten und Stellungnahmen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen. Besondere Aufmerksamkeit erregte das Themenheft „Reichtum: Du wirst ein Segen sein“ und die Stellungnahme „Für gute und gerechte Arbeitsbedingungen in Kirche und Diakonie“. Insbesondere letztgenannte Schrift gilt als ein wegweisender Impuls in der Auseinandersetzung um den sogenannten Dritten Weg und die Frage von Tarifverträgen in diakonischen Unternehmen. „Es ist gut, dass Kirche und Gewerkschaft in arbeitsrechtlichen Fragen endlich aufeinander zugehen und vernünftige Kompromisse zum Wohle der Arbeitnehmenden eingehen“, so Janowski in seiner Abschlussrede auf der KDA Bundeskonferenz.
Der neue Bundesvorsitzende Michael Klatt betont: „Auch in Zukunft ist der KDA Bund als protestantische Stimme in arbeitsweltlichen Themen gefragt. Angefangen von Sonntagsschutz und Steuergerechtigkeit bis hin zu prekären Beschäftigungsverhältnissen und einem ökologisch und sozial verantworteten Wirtschaften gibt es eine Vielzahl von Themen, zu denen der KDA aufgefordert ist Stellung zu beziehen. Unsere Arbeitswelt ist vielfältig und der KDA tut gut daran, das gesamte Spektrum im Blick zu behalten. Aufgrund der Veränderungsprozesse in der Arbeitswelt ist der Druck auf Arbeitnehmende wie auf leitende Angestellte, Unternehmerinnen und Unternehmer in unserer heutigen Zeit immens. Wir müssen den Dialog mit allen suchen, die unser Wirtschaftssystem an verantwortlicher Stelle  gestalten“.
Michael Klatt ist seit März 2005 Landessozialpfarrer der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dort Leiter des Fachbereichs „Kirche.Wirtschaft.Arbeitswelt“ im Haus kirchlicher Dienste. Zuvor war er Superintendent im Amtsbereich Ost des Stadtkirchenverbandes Hannover. Der studierte Theologe stammt aus Hannover und ist auf Bundesebene seit sieben Jahren im KDA und seit drei Jahren im Vorstand des KWA aktiv.

KDA/Gunnar Schulz-Achelis