Qualitätsentwicklung in der Landeskirche aufgebaut

Nachricht 11. Dezember 2014
Matthias Wöhrmann dankt Kerstin Richter, die in den letzten Jahren die Qualitätsentwicklung für Kirchengemeinden aufgebaut und die Gemeindeberatung/Organisationsentwicklung maßgeblich mitgestaltet hat. Foto: Susanne Ruge

Kerstin Richter wurde als Referentin für Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im Haus kirchlicher Dienste am Freitag, den 5. Dezember 2014 verabschiedet.

Mit einer Andacht wurde Kerstin Richter aus ihrem Dienst entpflichtet. Bei dem anschließenden Empfang nahmen langjährige Wegbegleiter Abschied und würdigten Richters Wirken für die Hannoversche Landeskirche. Richter hat den Bereich „Qualitätsentwicklung in Kirchengemeinden“ aufgebaut und den Ausbau der Gemeindeberatung/ Organisationsentwicklung in der Landeskirche maßgeblich mitgestaltet.

Erfahrungen von außerhalb eingebracht

Die studierte Politologin war über Jahre hinweg freiberuflich im deutschsprachigen Raum in der Organisationsentwicklung tätig. Drei Jahre lang begleitete Richter den Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen als Organisationsentwicklerin, 2009 übernahm sie mit halber Stelle die Leitung des Projektes „Qualitätsentwicklung in Kirchengemeinden und Regionen“. Seit September 2010 war sie mit ihrer zweiten halben Stelle als Referentin im Haus kirchlicher Dienste im Arbeitsfeld Gemeindeberatung/ Organisationsentwicklung tätig.

Aufgrund ihrer Erfahrungen außerhalb der Kirche brachte Richterin neue Perspektiven ein. „Sie hat es verstanden, diese Erfahrungen mit der kirchlichen Kultur zu verbinden“, so Superintendent Dr. Ralph Charbonnier aus dem Kirchenkreis Burgdorf.

Qualitätsentwicklung als feste Größe etabliert

Dr. Heike Köhler aus dem Landeskirchenamt lobte Richters Klarheit im Denken und ihre Kompetenz. Richter sei es gelungen, „schwerverdauliche Gedanken ‚Kirchenmenschen‘ nahezubringen. Sie konnte uns Qualitätsentwicklung so erklären, dass die Menschen merkten, es hat etwas mit dem zu tun, was Kirche macht.“ Freundlich werbend habe Richter Widerstände abgebaut und so die Qualitätsentwicklung als feste Größe in der Landeskirche Hannovers etabliert.

Durch Kerstin Richters Wirken gewann die Gemeindeberatung/ Organisationsentwicklung als interne Beratungseinrichtung der Landeskirche an Ansehen und Anerkennung. „Von Kirchenvorständen bis zu Leitungsorganen der Landeskirche wurde Frau Richter als Beraterin sehr geschätzt“, sagte Matthias Wöhrmann, Leiter der Gemeindeberatung/Organisationsentwicklung im Haus kirchlicher Dienste.

"Es waren erfüllte Jahre!"

Kerstin Richter dankte für das Vertrauen, dass ihr entgegengebracht wurde, und für die vielen Begegnungen: „Es waren sehr erfüllte Jahre! Besonders gefreut hat mich, dass ich immer wieder Menschen zueinander bringen durfte.“ Jetzt freut sich Richter sich darauf, in der Bremischen Kirche ab Januar 2015 die Arbeitsstelle für Gemeindeberatung und Supervision zu leiten. Da die Gemeindeberatungen der norddeutschen Landeskirchen miteinander kooperieren, wird es immer wieder Begegnungen auch mit den alten Weggefährten geben.