Kirchen lebendig werden lassen

Nachricht 29. Oktober 2014

Haus kirchlicher Dienste bietet siebten Ausbildungskurs für Kirchenführung an

Kirchenführer
Kirchen lebendig werden lassen

Städtetourismus ist immer Kirchentourismus. Urlauber und Gäste besuchen gern Kirchen und freuen sich, wenn diese offen sind. Gästeführungen verzeichnen eine deutlich steigende Nachfrage nach Kirchenführungen. „Kirche und Tourismus arbeiten in diesem Themenfeld vorzüglich zusammen“, so der Leitende Referent des Fachbereichs Kirche im Tourismus im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Der Erfahrung, dass mindestens jeder zweite Urlauber im Urlaub eine Kirche aufsucht, begegnet die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers mit dem kompetenten Angebot einer Ausbildung für ehrenamtliche Kirchenführerinnen und Kirchenführer.

An acht Wochenenden mit insgesamt 120 Stunden erhalten die Teilnehmenden Informationen über Bau-, Kunst- und Architekturgeschichte. Es werden Kenntnisse über die Ausstattung und Symbolik des Kirchenraums sowie Rechts- und Versicherungsfragen vermittelt. Weitere Schwerpunkte sind: Themen wie Didaktik und Methodik von Kirchenführungen, die Gastgeberrolle, eigene Spiritualität und die des Raumes, das Leben einer Kirchengemeinde und die Chancen der missionarischen Herausforderung durch Kirchenführungen.

Das erste Kurswochenende findet vom 10. – 12. April 2015 statt. Die weiteren Termine folgen im zwei- bis drei Monatsrhythmus. Das Abschlusswochenende findet vom 2. – 4. September 2016 statt.
Die Ausbildung richtet sich besonders an Gästeführerinnen und Gästeführer im Tourismusbereich wie auch an Ehrenamtliche in Kirchengemeinden.
Jedes Wochenende des Gesamtkurses kostet 70 € pro Person. Den Abschluss dieser Ausbildung markiert eine schriftlich ausgearbeitete Führung, die dann in der Praxis ihre Umsetzung findet. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen ein bundesweit anerkanntes Zertifikat.