Konfirmanden sammeln Spenden mit Brotback-Aktion

Nachricht 21. November 2014

Mit der bundesweiten Brotback-Aktion "5.000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt" will das Hilfswerk "Brot für die Welt" gemeinsam mit Kirchengemeinden und Bäckereien Spenden sammeln. Die Konfirmanden lernten einen kleinen Ausschnitt des Bäckerhandwerks kennen und unterstützten gleichzeitig die handwerkliche Ausbildung von Jugendlichen in Kolumbien, Ghana und Bangladesch, sagte der hannoversche Landesbischof Ralf Meister am Dienstag in Hannover bei der Vorstellung des Projektes. In der evangelischen Landeskirche Hannovers beteiligen sich 72 Gemeinden.

Nach einem Testlauf in Hessen machen den Organisatoren zufolge sich in diesem Jahr bundesweit alle Landeskirchen mit je 70 bis 100 Kooperationen mit. Das Projekt wirke in viele Richtungen, betonte der künftige hannoversche Handwerkspastor Claus Dreier. Die Konfirmanden würden auf ein Problem aufmerksam gemacht und vielleicht inspiriert, sich selbst für Menschen in Entwicklungsländern zu engagieren. "Außerdem haben Bäckereien die Chance, Jugendliche für ihren Beruf zu begeistern."

In Hannover backen am 29. November acht Konfirmanden der evangelischen Auferstehungsgemeinde zusammen mit einer Bäckerei 50 Brote, die einen Tag später beim Adventsbasar der Gemeinde gegen eine Spende abgegeben werden. Ev. Pressedienst, Landesdienst Niedersachsen-Bremen 19.11.14